BMBF-Projekt „Recycling von Seltenen Erden aus Elektroschrott durch selektive Anreicherung an heimischen Tonmineral-Rohstoffen“

Die Elemente der Seltenen Erden haben das Leben der Menschen in den vergangenen Jahr­zehnten stärker verändert als jedes andere und die Nachfrage nach ihnen wächst stetig. Alle Versuche, diese Elemente aus ausgedienten Elektro- und Elektronikgeräten wieder zurück­zugewinnen, waren bisher wirtschaftlich nicht erfolgreich. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert jetzt im Rahmen des Schwerpunktes „KMU-innovativ: Ressourceneffizienz und Klimaschutz“ die Entwicklung eines Verfahrens, das es ermöglicht, die Seltenen Erden durch eine Folge von Adsorptions- und Desorptionsschritten an Tonmine­ralen aus den Prozesslösungen der konventionellen hydrometallurgischen Aufarbeitung von Elektroschrott fraktioniert abzutrennen. Das neue Verfahren soll in die etablierte Recycling-Technologie von Elektroschrott integriert werden können und somit die Rückgewinnung die­ser strategisch wichtigen Metalle ohne zusätzlichen Aufwand ermöglichen. Chemikalien­intensive und bezüglich der Umwelt risikoreiche Prozesse, wie sie bei der primären Gewin­nung der Seltenen Erden üblich sind, lassen sich auf diese Weise ebenfalls vermeiden.

An der Entwicklung des neuen Verfahrens sind die Abteilung Chemie der Universität Koblenz-Landau am Campus Koblenz und das Forschungsinstitut für Anorganische Werk­stoffe – Glas/Keramik – GmbH in Höhr-Grenzhausen sowie die Unternehmen Stephan Schmidt KG in Dornburg-Langendernbach und Hofmann Glastechnik GmbH in Staudt betei­ligt. Das Verbundprojekt REEcycling2 wurde am 1. April 2017 gestartet und wird in den kommenden zwei Jahren mit insgesamt ca. 425.000,- Euro gefördert. Die übrigen Projektkosten von rund 205.000,- Euro werden durch die Stephan Schmidt KG und die Hofmann Glastechnik GmbH finanziert.

Förderkennzeichen: 033RK042B

Link: Projektträger Jülich

Makroskopisch: Tontagebau Wimpfsfeld 3 (Stephan Schmidt KG)
Mikroskopisch: REM-Aufnahme eines Tonminerals aus der Gruppe der Smektite